AGM GMX 450

Gewöhnlich prägen bei vielen Rollern Motor und Getriebe eine Eintracht. Klassische Roller haben in der Regel Handschaltung oder eine fußbetätigte Schaltwippe.

AGM Fighter 50 one

Seit den 1990er-Jahren ist die Zusammensetzung von Vollautomatik (Variomatik) und Triebsatzschwinge äußerst beliebt und hat durch seine preiswerte Fabrikation die Roller als Kurzstreckenfahrzeug auch in Deutschland wieder begehrt gemacht. Fahrdynamisch ist die Triebsatzschwinge problematisch, da Antrieb und Kraftübertragung hierbei komplett zu den ungefederten Massen gehören; dies wirkt sich bei schlechten Straßen negativ auf das Fahrverhalten aus.

AGM Firejet 50 one

Darüber hinaus ist es so in der Regel nötig, dem Motor eine Zwangskühlung (z. B. Lüfterrad/Gebläsekühlung) anzubauen, die einen höheren Verbrauch verursacht, was prinzipbedingt auch für die Variomatik gilt.
Dafür haben die Hersteller die Gegebenheit, den Triebsatz komplett bei einem Lieferant zu kaufen und nur noch in ein eigenes Fahrwerk zu einzubauen.

Allerdings gibt es inzwischen Einspritzanlagen sowie ungeregelte und geregelte Katalysatoren, mit denen auch bei Zweitaktern die neuen Grenzwerte eingehalten werden können. Darüber hinaus können Maßnahmen zur Verringerung der Spülverluste den hohen Schadstoffausstoß etwas mindern.